Zurück

Document Neu Verbraucherschutz – reicht gutes Karma aus?

Ein Leben ohne Konsum ist in unserer Welt kaum denkbar. Allein Kinder im Alter zwischen 4 und 13 Jahren verfügen, so die Ergebnisse der Kinder-Medien-Studie 2021, über eine Kaufkraft von rund 3,3 Milliarden Euro im Jahr. Zusammen mit Jugendlichen stehen sie als eigenständige kaufkräftige Konsumentengruppe längst im Fokus der Unternehmen. Kinder und Jugendliche konsumieren täglich und „Shopping“ rangiert bei vielen als Hobby in der Beliebtheitsskala weit oben. Die meisten Jugendlichen dürfen ihr Geld selbstbestimmt ausgeben und treffen in ihrer Rolle als Verbraucherinnen und Verbraucher alltäglich Kaufentscheidungen.

Auf gutes Karma zu hoffen, um gegen Fehlkäufe oder unlautere Praktiken auf dem Markt gefeit zu sein, ist keine zielführen-de Strategie, wie das Beispiel von Selina und ihrem Hoverboard in der Econovela zeigt. Die vorliegende Unterrichtseinheit soll die Lernenden in ihrer Rolle als kritische Verbraucherinnen und Verbraucher stärken und Grundlagenwissen zu Verbraucherschutz und Verbraucherrechten vermitteln. Wo finden Verbraucherinnen und Verbraucher vor einer Kaufentscheidung Informationen über Produkte und Dienstleistungen? Wo können sie sich beraten lassen und welche Rechte haben sie? Kann man Warentests, Preisvergleichs- und Bewertungsportalen blind vertrauen? Diese Fragen können die Schülerinnen und Schüler nach dieser Unterrichtseinheit, die mit einem selbst durchgeführten Warentest abschließt, beantworten.

Unterrichtseinheit Lösungen Um die Lösungen anzusehen bzw. herunterzuladen, registrieren Sie sich bitte kostenfrei auf teacheconomy.de oder loggen Sie sich ein. Klicken Sie dazu oben rechts auf den Menüeintrag „Login“ oder nutzen Sie das Registrierungsformular. Feedback

Zugehöriges Material

Kurzinformationen

Themenbereich
Haushalt, Konsum & Geld
Zeitbedarf
2 Unterrichtsstunden
Stufen
Sekundarstufe I
Gymnasium 7/8
Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • erarbeiten ausgehend von einer Econovela erste Kenntnisse über Verbraucherrechte und -schutz.
  • lernen verschiedene Verbraucherschutz-Organisationen kennen und können deren Aufgaben beschreiben.
  • können die Problematik von Fake-Bewertungen und Kundenrezensionen auf Internetplattformen erläutern und beurteilen.
  • beurteilen, inwiefern Verbraucherschutz eine Aufgabe des Staates ist.
Methoden
Gruppenpuzzle, Blitzlicht
Format
PDF-Datei
Schlagwörter
Informationsasymmetrie, Konsum, Marktversagen, Verbraucherschutz, Verbraucherzentralen
Erscheinungsjahr
2021

So könnte es weitergehen