Zurück

Document Neu Wechselkurssysteme im Vergleich – Die Rolle der Zentralbank in Systemen fester und flexibler Wechselkurse

Im Rahmen der Geld- und Währungspolitik eines Landes wird auch sein jeweiliges Wechselkurssystem festgelegt. In einem System fester Wechselkurse wird der Wechselkurs auf ein festes Niveau fixiert oder darf sich nur in festgelegten Grenzen bewegen. Dies sicherzustellen ist Aufgabe der Zentralbanken, die entsprechend am Devisenmarkt intervenieren. In einem freien Wechselkurssystem bestimmen Angebot und Nachfrage auf den Devisenmärkten den Wechselkurs der Währung. Die Europäische Währungsunion ist kein Wechselkurssystem mehr. Seit 1999 haben sich bis heute 19 europäische Staaten zu einem Bündnis zusammengeschlossen und mit dem Euro eine gemeinsame Währung eingeführt. Am 01. Januar 2015 trat Litauen als vorerst letztes europäisches Land dem Euro-Währungsraum bei und ist nun Teil von einem der größten Länderzusammenschlüsse, die sich zu einer gemeinsamen Währung bekennen. Ein Eintreten in eine Währungsunion bedeutet für ein Land meist jedoch auch, dass es die eigene Währung und den flexiblen Wechselkurs aufgibt. Es stellt sich die Frage, welche Vor- und Nachteile Systeme fester und flexibler Wechselkurse für ein Land haben und welche Interventionsmöglichkeiten am Devisenmarkt den Zentralbanken zur Verfügung stehen.

In dieser Unterrichtseinheit diskutieren die Schülerinnen und Schüler die Vor- und Nachteile der beiden Wechselkurssysteme. Außerdem erkunden sie in einem interaktiven Wimmelbild, welche Möglichkeiten eine Zentralbank hat, den Wechselkurs des eigenen Landes zu beeinflussen. Am Beispiel Dänemarks, die im Rahmen des Wechselkursmechanismus II den Kurs der Krone an den des Euros gebunden haben, beurteilen die Lernenden abschließend an einem realen Beispiel, ob eine fixierte oder flexibel schwankende Krone zum Euro für Dänemark vorteilhafter wäre.

Unterrichtseinheit Lösungen Um die Lösungen anzusehen bzw. herunterzuladen, registrieren Sie sich bitte kostenfrei auf teacheconomy.de oder loggen Sie sich ein. Klicken Sie dazu oben rechts auf den Menüeintrag „Login“ oder nutzen Sie das Registrierungsformular. Feedback

Zugehöriges Material

Kurzinformationen

Themenbereich
Europäische Wirtschafts- und Währungspolitik
Zeitbedarf
2 Unterrichtsstunden
Stufe
Sekundarstufe II
Vorwissen

Auf- und Abwertung von Wechselkursen, Ursachen und Auswirkungen von Wechselkursschwankungen, Aufgaben und Instrumente der Europäischen Zentralbank

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler …

  • beschreiben die Vor- und Nachteile der Systeme fester und flexibler Wechselkurse.
  • erklären die Möglichkeiten der geldpolitischen Einflussnahme durch eine Zentralbank am Devisenmarkt am Beispiel eines Systems fester Wechselkurse.
  • erläutern die Funktionalität des Wechselkursmechanismus II am Beispiel von Dänemark.
Methoden
Positionslinie, Placemat / Platzdeckchen-Methode, Partnerpuzzle
Format
PDF-Datei
Schlagwörter
Euro, Europäische Zentralbank, Feste Wechselkurse, Flexible Wechselkurse, Wechselkurs, Wechselkursmechanismus II
Erscheinungsjahr
2020

So könnte es weitergehen

Document

Warum Euro als Gemeinschaftswährung?

Mit Euro zu zahlen, ist für uns ganz selbstverständlich und weit weg ist die Erinnerung an die D-Mark. Alle Kartenzahlungen und Überweisungen werden in Euro abgewickelt. Und das nicht nur in Deutsc... Weiterlesen